Mein Leben verdichtet sich seit einigen Jahren. Ich habe mich schon immer in die Welt der Möglichkeiten gestürzt, bis es irgendwann ruhiger wurde. Jetzt verlieren viele Dinge an Bedeutung. Dass ich eine Lehre als Gärtnerin gemacht und Sozialwesen studiert habe. Dass der Beginn im Hunsrück in einer Landkommune war und ich 14 Jahre Topf-Kräuter produziert und verkauft habe. Das breite Spektrum der Kräuterkunde vermittelte und mich irgendwann mit zahlreichen Fortbildungen wieder mehr dem Tanz widmete. Seit geraumer Zeit entdecke ich die Künstlerin in mir.

Der Selbstversorger-Garten ist wichtig, Austausch mit Freundinnen und Freunden sowie Zeit für Unterstützung, wo sie gebraucht wird. Dinge, die in unserer Welt an Bedeutung verlieren.

Ich wende mich von Vielem ab, was als "normal" gilt. Wende mich hin zu einem wachen und organischem Leben. Mehr innehalten, mehr lauschen, dem Wandel folgen und mich hinein entspannen in innere und äußere Bewegtheit.

© 2021 Martina Zipf
Unterstützt von Webnode
Erstellen Sie Ihre Webseite gratis!